Eine Ärztin hat von Zeit des Lachens erzählt. Weil Lachen gesund ist, besucht der Verein regelmäßig Kinder im Krankenhaus, spielt mit ihnen, singt, lacht und macht Faxen. Der Verein sucht natürlich immer Spenden, um die Aktionen zu finanzieren. Aber wir als SelbermacherInnen könnten mehr machen: zum Beispiel Lachbälle stricken und häkeln, die den Kindern als Erinnerung an einen schönen Lachtag bleiben.

Mit ein paar Wollresten sind Lachbälle schnell gemacht und bestickt

Mit ein paarWollresten sind Lachbälle schnell gemacht und bestickt

Das dauert wirklich nicht lange: Sie messen etwa sieben bis zehn Zentimeter im Durchmesser. An einem Nachmittag sind durchaus zwei, drei Bällchen zu schaffen. Also sind sie eine schöne Arbeit gegen Langeweile, beim Fernsehen oder beim Musikhören. Die Lachbälle sollten aus weißer Wolle gestrickt und mit einem orangefarbenen Gesicht bestickt werden. Danach ist eurer Kreativität keine Grenze mehr gesetzt: Hier wurden ihnen noch bunte (oben) und knallblaue (re) Sockenwolle als Strubbelhaare eingeknüpft.

Der blaue Klaus fürs Krankenhaus

Der blaue Klaus fürs Krankenhaus

Eine Anleitung für Lachbälle zum Häkeln und Stricken findet ihr hier: Die Dinger sind einfach, schnell mit ein paar Wollresten gemacht – und bringen viel Freude und sicher mehr als nur ein Lachen. Statt Füllwatte könnt ihr auch Wollreste zum Füllen nehmen – sie sollten allerdings nicht zu dunkel sein, sonst scheinen sie durch.