Adventshäkeln: Eierwärmer Nikolas

Adventshäkeln: Eierwärmer Nikolas

Zuerst habe ich den Nikolaus bei Cedon im Museumsshop gesehen. Jetzt steht er schon häufiger in Schaufenstern oder auf dem Weihnachtsmarkt herum. Den kann man aber auch ganz schnell selbstmachen – Wollreste reichen dafür.

Mit vier bis sechs festen Maschen im Fadenring beginnen. In der nächsten Runde alle Maschen verdoppeln, in der nächsten jede zweite Masche verdoppeln und danach in jeder zweiten Runde erst jede dritte danach jede vierte verdoppeln und so lange zunehmen, bis ein Ei reinpasst. Noch ein, zwei Reihen rot, dann eine Reihe weiß. Für den Schnurrbart in der Folgereihe für etwa ein Drittel der Maschenzahl Luftmaschen neu anschlagen und eine Reihe feste Masche drüber häkeln. Dann nach demselben Prinzip für den Rauschebart für die 5 vordersten Maschen Luftmaschen neu anschlagen und 2, 3 Reihen feste Maschen drüber häkeln. Einen kleinen Bommel für die Spitze machen und annähen: Fertig ist ein hübsches Mitbringsel zum Adventscafé: Wie’s genauer geht, lest ihr hier.

Achja, statt Nikoläusen kann man auch Wikinger mit roten Bärten häkeln und blauen Mützen, dann aber statt des Bommels in der Mitte rechts und links kleine Hörner häkeln. Oder Clowns mit bunt geringelten Mützen und einem blauen Grinsemund