Knitulators Steckschal in Herbstfarben

Dieser Schal kann gesteckt werden – aber das wusste Pu, der Bär, noch nicht. Foto: Baumann

Steckschals sind schöne Accessoires, die zu jeder Jahreszeit kleiden: Sie sind schnell gestrickt, machen im Mantel oder im Blusenkragen viel her und bieten eine deutlich elegantere Alternativen zu den Loops, die gegenwärtig ja beinahe an jedem Hals zu sehen sind.  Steckschals sind so kurz wie ein Tuch, können, wie oben zu sehen, auch geknotet werden; schicker ist es, wie im Bild unten links, die Enden durch die Schlaufe zusammenzustecken: So sitzen sie auf dem Brustbein und wärmen oder kühlen – je nach Material. Es soll ja Leute geben, die gehen nur mit Steckschal ins Bett. Ich möchte euch in loser Folge ein paar Steckschals vorstellen: Den Anfang macht dieser hier in leuchtenden Herbstfarben, wie sie sich zurzeit noch im Wald zeigen oder wie ich sie zurzeit genieße, wenn ich in die leuchtende Farbenpracht aus Gelb und Orange der japanischen Zierkirsche  vor dem Fenster schaue.

#Steckschal in Herbstfarben on #Knitulator

Die Schlaufe sorgt bei Steckschals für einen guten Sitz.

Weil ich seine geometrische Struktur mag, habe ich für den #Steckschal das Muster des Sommerschals noch einmal aufgenommen. Gestrickt wurde mit Nadeln Nummer 5 und mit einem wunderbar weichen Alpaka-Woll-Garn von Austermann namens Caleido Lace, das so ergiebig ist, dass 50 Gramm oder 250 Meter Lauflänge  für den Kuschelschal ausreichten.

Mit Hilfe der Strick- und Häkelapp #Knitulator könnt ihr die Maße des Schals aber für jedes beliebige andere Garn berechnen: Für #Lochmuster und empfehlen sich eher die dünnere Qualitäten bis etwa Nadelstärke 6. Als Werkzeug benötigt ihr außerdem eine zusätzliche Stricknadel oder eine große Sicherheitsnadel zum Stilllegen von Maschen, eine stumpfe Stopfnadel zum Vernähen der Fäden, eine Schere.

Die Maße für den Steckschal

Steckschals sind symmetrisch aufgebaut. Nach einem normal breiten Schalstück folgt die schmale, doppelt gestrickte Schlaufe, für die die Maschen geteilt werden. Es schließt sich das längere Halsstück in normaler Breite an, danach noch ein schmales Zwischenstück, für das die Maschenzahl halbiert wird. Den Schluss bildet ein normal breites Schalstück wie am Anfang. Achtung: Nach Schlaufe und Zwischenstück solltet ihr bei der Wiederaufnahme des Musters auf die richtige Seite achten – die erste Reihe sollte auf der glatt rechts gestrickten Seite beginnen, bei Bedarf nach Erreichen der vollständigen Maschenzahl noch eine zusätzliche Reihe rechts stricken.

Für diesen Schal berechnet mit Knitulator die Maschen und Reihen für die folgende Maße in eurer Wollstärke:
• 20 Zentimeter in der Breite
• 25 Zentimeter Höhe (die beiden Schalenden)
• 45 Zentimeter Höhe (Halsstück)
• 10 Zentimeter Höhe für die Schlaufe und das Zwischenstück.

Beim oben angegebenen Garn ergaben 23 M. und 26 R. ein Quadrat von 10 x10 Zentimetern. Ich habe also 46 Maschen angeschlagen und für das erste Schalstück zunächst 70 Reihen gestrickt. Für das Muster benötigt ihr eine Maschenzahl, die durch 6 teilbar ist plus 4 Maschen (eine Randmasche, eine Masche rechts auf jeder Seite)

Das Muster für den Steckschal

Lochmuster von #Knitulator

Das Lace-Muster aus Winkel und Löcher wird über acht Reihen gestrickt

Das Lochmuster geht über acht Reihen und wird nach jeweils vier Reihen verschoben: Die Maschenzahl sollte durch 6 teilbar sein, dazu kommen zwei Randmaschen (RM) plus eine Masche rechts (re) auf jeder Seite: .
1. Reihe: RM, 1 M re, * 1 U, drei M. re zus. stricken, 1 U, 3 M. re., ab * wiederholen, enden mit einer M. re und einer RM.
2. Reihe: 1 RM, 1 M re, dann links stricken, enden mit 1 M. re, 1 RM.
3. Reihe: 1 RM, 1 M re * 1 U, 1 M. re, 1 U., 2 M re verschränkt zus. stricken, 1 M. re, 2 M. re zusammenstricken. Ab * wiederholen, enden mit 1 M. re, 1 RM.
4. Reihe: 1 RM, 1 M re, links stricken, enden mit 1 M. re, 1 RM.
5. Reihe: 1 RM, 1 M re * 3 M rechts, 1 U., 3 M re zus.stricken, 1 U. Ab * wiederholen, enden mit 1 M. re, 1 RM.
6. Reihe: 1 RM, 1 M re,  links stricken, enden mit 1 M. re, 1 RM.
7. Reihe: 1 RM, 1 M re * 2 M re verschränkt zusammen stricken, 1 M. re, zwei M. re zusammenstricken, 1 U, 1 M. re, 1 U – ab * wiederholen, enden mit 1 M. re, 1 RM.
8. Reihe: 1 RM, 1 M re, links, enden mit 1 M. re, 1 RM.
Nach diesem Rapport wieder mit der ersten Reihe starten.

Den Steckschal stricken

• Für 20 Zentimeter ausreichend Maschen anschlagen, die Zahl sollte für das Muster teilbar durch sechs sein plus 4 Maschen extra. Zunächst sechs Reihen rechte Maschen stricken. Danach mit dem Muster beginnen. Dabei vor und nach der Randmasche immer eine Masche rechts stricken, auch in den Rückreihen.

• Nach 25 Zentimetern Höhe, in diesem Fall nach acht Muster-Durchgängen oder nach 70 Reihen, zwei Reihen rechts stricken, danach jede zweite Masche auf eine Sicherheitsnadel schieben und stilllegen. Für die erste Seite der Schlaufe die restlichen Maschen zehn Zentimeter (hier 26 Reihen) kraus rechts (jede Reihe rechte Maschen) stricken und danach stilllegen.

Tipp: Wenn ihr wie ich nur mit einem Knäuel und mit Verlaufsgarn arbeitet: Schneidet den Faden nach der ersten Schlaufenseite nicht ab, sondern strickt mit dem Fadenende aus der Mitte des Knäuels die zweite Seite: So bleibt ihr im Farbverlauf – und müsst weniger Fäden vernähen.

• Die zuerst stillgelegten Maschen aufnehmen und ebenfalls zehn Zentimeter stricken.

• Danach diese Maschen mit den noch stillgelegten wieder auf einer Nadel zusammenführen: Dafür die stillgelegten Maschen auf eine Strumpfnadel nehmen und jetzt abwechselnd von jeder Nadel eine Masche rechts stricken. Noch eine oder zwei Reihen rechts stricken, so dass ihr wieder mit dem Muster auf der richtigen Seite starten könnt: Das Anfangsstück muss Rechtsgestrick zeigen, dann stimmt’s.

• Für das Mittelstück 45 Zentimeter über alle M. das Loch- oder Lacemuster stricken sowie vor und hinter den Randmaschen eine rechte Masche. Bei mir waren es 120 Reihen oder 15 Musterdurchgänge.

• Nach Ende des Halsstücks die folgenden zwei Reihen rechts stricken, dabei die Maschenzahl auf 23 halbieren. Knapp 10 Zentimeter, in diesem Fall 22 Reihen, arbeiten und danach die Maschenzahl in zwei Schritten wieder auf 46 M. bringen: Dafür in der ersten Reihe 11 x jede zweite Masche verdoppeln, eine Reihe rechts, danach nochmals 12 x Maschen verdoppeln. Bei Bedarf noch eine Reihe rechts und auf der richtigen Seite wieder mit dem Muster starten.

• Das Schalende gegengleich zum Anfang mit sechs Reihen rechts beenden und alle Maschen locker abketten.

• Fäden verwahren, Schal in Form ziehen und unter einem feuchten Handtuch trocknen lassen.

Viel Spaß beim Machen und viele Komplimente beim Tragen: Postet eure Schals auf www.facebook.com/Knitulator und zeigt, was ihr gestrickt habt.