Knitulators Engel

Engel vor Weihnachtsbaum: frohe Feste

Vor dem vierten Advent flattert der vierte Eierwärmer für die weihnachtliche Tafel heran: ein Engel mit Flügeln und Goldkrone. Er ist ähnlich gehäkelt wie die Nikolausmütze, doch an diese wird eine Kugel für den Kopf gehäkelt. Extra gearbeitet werden schließlich Krone und Flügel, außerdem wird das Hemd bestickt. Trotzdem ist so ein Eierwärmer in zwei bis drei Stunden fertig – ihr bekommt ihn also bis zum vierten Advent und sowieso bis zum Fest locker hin.

Für den Engel braucht ihr Wollreste in Weiß, Gelb, Gold oder Curry sowie in Rot.
Außerdem Schaumstoff, Füllwolle oder helle Wollreste zum Ausstopfen des Kopfes.
Wie bei Rudolf, the Rednosed Reindeer, und beim Tannenbaum habe ich wieder mit Baumwolle sowie der  Häkelnadel Nr. 3 gearbeitet – 32 Maschen ergaben einen Umfang von 15 Zentimetern, das Engelshemd ist 10 Reihen oder 6 Zentimer lang, der Kopf drei Zentimeter hoch. Mit Knitulator, der Strick- und Häkelapp, lassen sich diese Angaben für dickere oder dünnere Garnstärken umrechnen.

So geht der Engel-Eierwärmer

DER KOPF: • Für den Kopf in den Fadenring zwei Luftmaschen (LM) und 6 halbe Stäbchen (HST) arbeiten und mit einer Kettmasche (KM) zur Runde schließen. Jede weitere Runde beginnt ebenfalls mit zwei LM, die als erste M. gezählt werden, und wird mit einer KM geschlossen.
• In den nächsten beiden Runden die Maschenzahl auf 12 verdoppeln und auf 18 M. steigern.
• Eine Runde ohne Zunahme arbeiten.
• Danach in zwei Runden die Maschenzahl erst auf 12 und weiter auf 8 M reduzieren: Das so entstandene Bällchen schon einmal mit (hellen) Wollresten, Füllwatte oder Schaumstoff füllen.

DAS KLEID: • In Runden danach den Rumpf direkt an den Kopf arbeiten: Dafür in den nächsten Runden wie bei der Nikolausmütze zunächst die Maschenzahl auf 16 verdoppeln und in jeder weiteren Runde 8 M. zunehmen, bis 32 M. erreicht sind.
• Weitere 7 Reihen ohne Zunahme arbeiten.
• Für die Spitze am Rand eine Reihe Picots arbeiten: Dafür zu Anfang 5 LM häkeln, in die 3. eine feste Masche (FM), eine Einstichstelle/M der Vorrunde überspringen und wieder eine FM arbeiten, 3 LM arbeiten, in die 3. eine FM, eine Masche der Vorrunde überspringen und eine FM arbeiten. So weiter häkeln bis zum Ende der Runde. Mit einer KM in die zweite LM vom Anfang die Runde beenden, Faden abschneiden,  durchziehen und verwahren.
• Den Kopf jetzt richtig fest ausstopfen, und mit einem etwa 20 bis 25 Zentimeter langen Faden in Gelb oder Gold  außen abbinden. Die Fadenenden hängen lassen (wenn ihr vorher mit dem Faden fest häkelt und das Ganze aufribbelt, bekommt er Wellen). Oder – wie hier – Luftmaschen aufhäkeln oder im Schlingstich aufsticken, die Häkelreihen geben dabei Orientierung.:
– Mit der Häkelnadel den Faden nach innen ziehen, dabei außen eine Schlinge stehen lassen, Schlinge um die Häkelnnadel legen und in die Reihe darunter stechen, um von innen eine neue Schlinge zu holen. So fortfahren, bis der Faden fast aufgebraucht ist. Mit dem Fadenende die letzte Schlinge befestigen.
– Oder ihr stickt mit einer stumpfen Stopfnadel: Nadel erst im Hals auf die Innenseite und in den Zwischenraum zweier HST in der Reihe darunter führen, dabei die außen entstehende Schlinge unter die Nadel legen, anziehen. Neben der Schlinge in denselben Zwischenraum zwischen den HST und in die Reihe darunter stechen, dabei die Schlinge wieder unter die Nadel legen. Auf diese Art weitersticken und am Schluss die letzte Schlinge mit einem Stich in die unteren Reihe befestigen.
• Den Saum mit einfachen Stichen in roter oder andersfarbiger Wolle besticken.

Eierwärmer Engel von Knitulator

Mit Flügeln und bestickt: ein Engel als Eierwärmer

DIE FLÜGEL: • Für die Flügel zehn LM anschlagen: In die 9. LM eine FM arbeiten, danach ein HST und ein Stäbchen (ST). Zwei LM, ein Doppelstäbchen (DST), 2 LM, ein DST, 2 Lm, ein DST, 2 LM, ein ST, ein HST und noch ein HST. Wenden und in der nächsten Reihe 7 Picots, sowie drei FM arbeiten. Die Flügel mit dem Anfangs- und Endfaden am Rücken sowie am Hinterkopf befestigen.

Knitulators Engel-Eiermütze von hinten

Der Engel von hinten: Erst werden die Flügel angenäht, dann die Krone

• Für die Goldkrone oder den Heiligenschein acht HST in einen Fadenring häkeln und mit einer KM zur Runde schließen. 5 LM (3 für den Anfang, zwei als Bogen) und in die nächste M. der Vorrunde jeweils ein ST und 2 LM arbeiten, mit 2 LM die Runde beenden und mit einer KM in die 3. LM vom Anfang die Runde schließen. Faden abschneiden und die Krone über den Flügeln am Hinterkopf festmachen. Fäden verwahren und nach innen in den Kopf ziehen.

Wenn ihr den Kopf etwas größer häkelt und auf Flügel sowie Krone verzichtet, wird aus dem Engel ein Schneemann: In diesem Fall noch eine Luftmaschenschlange als Schal, eine kleine Mütze häkeln und eine rote Nase aufsticken.

Und jetzt ist euer Quartett komplett. Weihnachten kann kommen: Frohe Feste wünscht Knitulator, die Strick- und Häkelapp

 

Knitulators Eierwaermer zum Advent: Engel, Rentier, Nikolaus und Tannenbaum

Quartett komplett: Vier Eierwärmer zum Advent