Maennerpullover mit Zopf und Rippen von #Knitulator

Gerippt und mit Sechsfach-Zöpfen auf einem Ärmel und über Rücken- und Vorderzeil: Männerpullover von Knitulator

Zeit wird’s für eine neues Projekt: In diesem Fall ein Männerpullover in Größe 52/54 mit einem Rippenmuster aus Glattrechts-Gestrick und einem einfachen Perlmuster sowie einem Sechsfach-Zopf, der sich an einer Seite über Vorder- und Rückenteil schlängelt und über einen Ärmel. Der Sechsfachzopf sieht schwieriger aus, als er zu stricken ist, er kann bei diesem Modell aber auch weggelassen werden. Der Pullover wird außerdem weitgehend in Runden gestrickt. Also arbeitet ihr meistens auf der rechten Seite und strickt vorwiegend rechte Maschen.

Material, Schnitt und Muster für den Männerpullover mit Zopf

MATERIAL: Für den Männerpullover in Größe 54 braucht ihr etwa 700 Gramm Merinowolle, Nadeln Nummer 3 (Bund) und 4, dazu: Schere, stumpfe Stopfnadel und eine Zopfstricknadel oder eine kurze Nadel Nr. 4 zum Verkreuzen der Maschen. Ich habe Siena-Garn von Wolle Rödel verarbeitet, das eine Lauflänge von 135 Metern pro 50 Gramm hat. Die Maschenprobe ergab mit  24 Maschen und 32 Reihen im Rippenmuster ein Quadrat von 10×10-Zentimeter. Der einfache Schnitt lässt sich durch mit Hilfe von Knitulator, der kostenlosen Strick- und Häkel-App, leicht auf andere Größen und auf andere, dickere Garne umrechnen.

#Knitulator #Strickschrift sechsfacher #Zopf

Strickschema: Sechsfacher Zopf über 12 Reihen gestrickt. Von links nach rechts lesen

DAS RIPPENMUSTER für den Männerpullover entsteht durch den Wechsel von Perlmuster mit rechten Maschen: Sechs M. glatt rechts, sechs Maschen einfaches Perlmuster, also im Wechsel eine rechte, eine linke Masche und in der nächsten Reihe das Muster versetzen. Der Zopf wird nach dem Strickschema oben über 24 Maschen gestrickt: Drei Maschen links 18 Reihen Zopf, wieder drei Maschen links. Auch diese Zahl ist durch 6 teilbar, so lässt sich der Pullover leicht berechnen. Regelmäßig nach 6 Reihen werden jeweils drei Maschen gekreuzt. Die Strickschrift zeigt euch, wann welche Maschen und wie.

Einfacher Pulloverschnitt von Knitulator

Ein einfacher Pulloverschnitt: In die eckförmigen Armausschnitte fügen sich die geraden Ärmelkanten ein. Die Zahlen und Buchstaben nennen die Maße, die gemessen und bei Knitulator eingegeben werden

DER SCHNITT ist einfach und wurde vom 4-x-4-Pullover abgewandelt: Zunahmen nach dem Bund sorgen für mehr Volumen, für die angedeuteten Armausschnitte werden in grader Linie Maschen abgekettet, der gerade Abschluss der Ärmel fügt sich sich in die so entstehende Ecke ein. Der Pullover wird wie die Schnittzeichnung rechts zeigt bis zu den Armausschnitten in Runden gestrickt, so lässt sich auch der Zopf gut bewerkstelligen. Die Ärmel beginnen am Handgelenk schmal, die Breite wächst durch Zunahmen nach dem Bund und an den Ärmelkanten.

Ich mag diesen Schnitt, er ist nicht ganz so kastig wie der 4×4-Pullover, sitzt gut und eignet sich für viele Muster und alle Garne. Er kann außerdem für jede Größe, auch für Kinder, abgewandelt werden und lässt sich mit wenigen Maßen berechnen. Für den Schalkragen werden in der Mitte des Vorderteils zehn Zentimeter Maschen abgekettet und die beiden Schultern getrennt beendet, dabei werden an den Innenkanten weitere Maschen abgenommen.

Wenn ihr den Pullover in einer anderen Größe stricken wollt, nehmt Maß an einem prima sitzenden Pullover, hier wird gezeigt, wie das geht. Die Schnittzeichnung nennt euch daher die Breiten- und Höhenmaße, die ihr braucht und die ihr auch in der Mess-Anleitung findet, aber keine Größenmaße. Die Zentimetermaße für die Männergröße 52/54 findet ihr bei den folgenden Arbeitsschritten. Los geht’s.

Erst rechnen, dann los stricken

Nach eurer Maschenprobe rechnet ihr mit Knitulator aus , wieviele Maschen ihr anschlagen und wieviele Reihen ihr jeweils stricken müsst. Gebt ihr die Maße als Projekt ein, zeigt euch Knitulator nach Eingabe der Maschenproben daten für jedes Maß automatisch die Maschen und Reihen, die gearbeitet werden. Hier könnt ihr danach kleinere Änderungen nach euren Vorstellungen eingeben.

DER BUND: Für Größe 52/54 braucht ihr für Rücken und Vorderteil jeweils 50 Zentimeter, in der Runde also 100 Zentimeter: Ich habe 240 Maschen mit Nadeln Nummer 3 angeschlagen, zur Runde geschlossen und für den Bund 6 Zentimeter oder 22 Reihen gestrickt: Jeweils 2 Maschen rechts, zwei Maschen links. Es erleichtert die Orientierung beim Zählen und Abnehmen, wenn ihr die erste und die letzte Masche sowie die 120. und 121. Masche mit einem bunten Faden markiert.

• VORDERTEIL UND RÜCKENTEIL: Nach dem Bund mit Nadeln Nr. 4 weiter- und eine Reihe rechte Maschen stricken, dabei gleichmäßig alle zehn Maschen eine M zunehmen (24 M = 10 cm): 264 Maschen (110 cm). Markiert die 1. und 264 Masche, sowie 132. und 133. Masche mit einem andersfarbigen Faden.

Jetzt beginnt die Einteilung der Rippen und des Zopfes: 24 M. im Rippenmuster, drei Maschen links, 18 Maschen rechts für den Zopf, weitere drei maschen links und dann weiter im Rippenmuster bis zur 236. Masche. Dort beginnt der Zopf für den Rücken, also 3 M. links, 18 M. rechts, 3 M. links und 24 Maschen im Rippenmuster stricken. Bei dickeren Garnen könnt ihr die Rippen verkleinern und auch den Sechsfachen Zopf.

Sechsfacher Zopf von Knitulator

Der sechsfache Zopf wird eingerahmt von linken Maschen und Perlmusterrippen

Achtung: Wie ihr auf dem Bild rechts sehr liegt der Zopf zwischen zwei Perlmuster-Rippen, daher gehen die Rippen in der Maschenzahl nicht auf. Strickt also nach dem ersten Zopf 14 Rippen und beginnt mit einer Perlmuster-Rippe. An der Mittelmasche endet eine Rippe im Rechtsstrick. Beginnt die nächste Hälfte aber mit einer Rechtsrippe und wechselt erst danach ins Perlmuster. So entstehen am Anfang und in der Mitte jeweils Doppelrippen in rechts. In Ihnen werden in den folgenden Reihen nochmals Maschen zugenommen.

Und zwar in jeder 6. Reihe 3 mal 2 Maschen am Anfang/ Ende sowie in der Mitte zunehmen (jeweils 2 cm): Zunächst die 1. und 132. sowie 133. und 264. Masche verdoppeln. Die folgenden Zunahmen zwischen diese Maschen legen und als neue Rippe im Perlmuster beginnen. Die beiden Mittelsmaschen auf beiden Seiten wieder markieren: Insgesamt 276 Maschen (115 cm Gesamtbreite Rücken und Vorderteil).

Bis zur Höhe von 45 Zentimetern in Runden weiterstricken (hier: 146 Reihen). Jetzt mit den Abnahmen für den Armausschnitt beginnen: Von der Mitte der zugenommenen Rippe ab etwa 3,5 Zentimeter (hier: acht M). abketten, 122 M im Muster weiterstricken, dann 7 Zentimeter (hier: 16 Maschen, je 8 fürs Vorder- und Rückenteil) abketten, 130 M. im Muster stricken. In Reihen weiterstricken und in der ersten Rückreihe noch die ersten 3,5 Zentimeter (hier: 8 Maschen) abketten.

• TIPP: In Runden wird der Zopf nur in rechten Maschen gestrickt, die sind leichter zu kreuzen. In Reihen gestrickt müsste jedes Kreuzen auf einer linken Reihe stattfinden. Das könnt ihr umgehen, wenn ihr einmal bereits in der 5. Reihe die Maschen kreuzt. Das ist hinterher nicht sichtbar, aber danach liegen die Zopfreihen wieder auf der rechten Seite.

In Reihen weitere 25 Zentimeter (hier: 100 Reihen) gerade hoch stricken und das Rückenteil gerade abketten (hier 122 M).

Für das Vorderteil noch fünf Zentimeter (hier: 18 Reihen) in Reihen stricken, dann die mittleren 10 Zentimeter (hier: 24 M) für den Ausschnitt abketten und danach gleichmäßig an der Ausschnittkante weitere 3,5 Zentimeter (hier alle 9. Reihen eine Masche) abnehmen. Nach 25 Zentimetern ab Armausschnitt die 12 Zentimeter (hier: 40 Maschen für die Schulter abketten. Die rechte Seite gegengleich beenden.

Die Ärmel vom Zopfpullover stricken

• DIE ÄRMEL: 20 Zentimeter plus 2 Randmaschen (hier: 50 Maschen) anschlagen und im Bundmuster 6 Zentimeter oder 22 Reihen stricken

Eine Reihe rechts stricken, dabei gleichmäßig verteilt 5 Zentimeter (hier: 12 Maschen, isg 62 M) zunehmen.

In der nächsten Reihe das Rippenmuster einteilen und 50 Zentimeter (hier:  isg. 198 Reihen) stricken. Dabei gleichmäßig an beiden Kanten auf eine Breite von 50 Zentimetern zunehmen (hier: alle 6 Reihen an beiden Kanten jeweils eine Masche zugenommen) und ins Muster integrieren. Die Zunahmen sollten so vorgenommen werden, dass ihr die letzten 4 Zentimeter des Ärmels gerade strickt. Die Maschen gerade abketten.

Den anderen Ärmel genauso stricken, nur in der Mitte des Ärmels den Zopf integrieren.

Das Finish – Nähte schließen und Schalkragen stricken

• Die Teile bei Bedarf in die richtigen Maße spannen, befeuchten und trocknen lassen. Schulternähte schließen.

• Obere Ärmelkanten an die Armausschnitte nähen, dabei 3,5 Zentimeter der Seitenränder auf den angedeuteten Armausschnitt nähen und die Ärmelnähte schließen. TIPP ÄRMEL EINNÄHEN: Ärmel auf die Mitte legen einen Faden einziehen und diesen genau in der Schulternaht befestigen, die beiden Enden der Oberkante jeweils in den Armausschnittecken ebenfalls mit einem Faden befestigen – so könnt ihr die Nähte besser schließen.

Schalkragen für Männerpullover mit Zopf

Schalkragen stricken: In der Vorderteilmitte ein gerades Stück abketten und schräge Kanten arbeiten. Diese mit Rippenstrick füllen. Verkürzte Reihen verlängern den Kragen im Nacken

• SCHALKRAGEN: Die beiden Ausschnittkanten und den Rückenausschnitt ausmessen und mit Knitulator die notwendige Maschenzahl im Bundmuster berechnen: Hier wurden für  rund 72 Zentimeter 166 Maschen aufgenommen.

• Im Bundmuster und mit einer Rundstricknadel Nr 3. für den Schalkragen in Reihen 10 Zentimeter (hier: 40 R) stricken.

Danach den Schalkragen zum Nacken hin durch verkürzte Reihen weiter erhöhen: Dafür jeweils an den Reihenenden ein paar Maschen (etwa 2 Zentimeter, hier: 6 bis 8 Maschen) ruhen oder ungestrickt stehen lassen und mit der Doppelmasche die nächste Rückreihe beginnen: Dafür den Faden vor die Arbeit legen, die erste Masche wie beim Linksstricken abheben, dann den Faden so fest ziehen, so dass der Querfaden der unteren Reihe auf die nach oben kommt und zwei Fäden auf der Nadel liegen, weiterstricken. Das wird hier sehr gut erklärt. So lange mit verkürzten Reihen fortfahren, bis die mittleren zehn Zentimeter (hier: 24 Maschen) der Kragenkante erreicht sind. Jetzt zunächst über alle Maschen einer Seite, auch über die still gelegten, stricken und dabei den einen Faden der Doppelmaschen mit der nächsten Masche zusammenstricken. Noch eine Reihe über alle Maschen stricken und mit der dritten Reihe den Kragen abketten. Die Kragenkanten an die untere Ausschnittkante nähen. Fertig ist das Werk!