#Glitzerschal von Knitulator

Glänzt nicht nur in der Sonne: Weicher Glitzerschal zum Stecken mit Lace-Muster und Lurexgarn

Im Herbst habe ich euch den ersten Steckschal vorgestellt – jetzt folgt der nächste: Ein Glitzerschal, mit dem ihr wunderbar glänzen könnt. Tagsüber peppt er nüchterne Bürooutfits auf, abends gibt er sich elegant zum kleinen Schwarzen/Blauen, zu einem Seidentop oder dunklen Jackett. Das Lacemuster geht gut von der Hand und das weiche Garn namens Splendid – eine Mischung aus Mohair und Nylon mit Glanzeffekten – schmeichelt nicht nur am Hals, sondern beim Stricken auch den Händen. Steckschals sind so kurz wie ein Tuch, ihre Enden werden durch eine Schlaufe zusammengesteckt. Daraus folgt auch der Aufbau: Nach einem normal breiten Schalstück folgt ein schmales Zwischenstück, das längere Halsstück – wieder in normaler Breite – die schmale, doppelt gestrickte Schlaufe und zum Schluss ein Ende wie am Anfang.

ZUTATEN: Mit Hilfe von Knitulator, der Strick- und Häkelapp, die ihr kostenlos bei Google Play oder Amazon herunterladet, könnt ihr diesen Schal für andere Garne und Wollqualitäten oder auch Größen berechnen. Der Schal wirkt auch in einem glatten, glänzenden Baumwoll-, Seiden- oder Viskosegarn, in einer weichen Alpakawolle und sowieso in anderen Farben. Ich habe mit Nadeln Nr 4,5 gestrickt und knapp 50 Gramm von Splendid (Lauflänge pro 25 Gramm: 165 Meter), außerdem einen Rest Lurexgarn verbraucht. Lurexgarn gibt es auch in Kupfer und Gold. Ihr benötigt außerdem kurze Stricknadeln Nr 3 oder 4 für das Zwischenstück mit dem dünneren Silbergarn, eine große Sicherheitsnadel zum Stillegen von Maschen und eine stumpfe Stopfnadel zum Vernähen der Fäden.

Muster, Maschen und Maße für den Steckschal

Alle Angaben hier basieren auf einer Maschenprobe von 24 Maschen und 30 Reihen, die ein Quadrat von 10 auf 10 Zentimeter ergeben.Wenn ihr mit anderer Wolle strickt, arbeitet im Lacemuster unten eine Maschenprobe, gebt die Daten bei Knitulator ein, damit die Strick- und Häkel-App die Schalmaße berechnet. Lacemuster vertragen übrigens dickere Nadeln als auf den Garnbanderolen angegeben, so wirken sie filigraner, luftiger. Folgende Maße braucht ihr:
20 Zentimeter in der Breite
25 Zentimeter Höhe (die beiden Schal-Enden)
45 Zentimeter Höhe (längeres Halsstück)
10 Zentimeter Höhe/Breite für die Schlaufe und das Zwischenstück.

Das Lacemuster verläuft über einen Rapport von 9 Maschen und insgesamt 12 Reihen. Ich habe für einen stabileren Rand zwei Randmaschen plus zwei M. zusätzlich angeschlagen (isg. 49 M für 20 Zentimeter) und erstmal sechs Reihen rechte Maschen gestrickt. Danach die Maschen für das Muster eingeteilt: Randmasche, eine M. re (die habe ich in jeder reihe rechts gestrickt), 5 Muster-Rapports, eine M. re (ebenfalls immer rechts), Randmasche. Die Strickschrift zeigt euch, welche Maschen im Musterverlauf wie zu stricken sind. Angegeben sind die Hinreihen, die Rückreihen werden links gearbeitet.

ACHTUNG: Nach Zwischenstück und Schlaufe solltet ihr bei der Wiederaufnahme des Musters auf die richtige Seite achten – die erste Reihe des Musters beginnt auf der glatt rechts gestrickten Seite, bei Bedarf nach Erreichen der vollständigen Maschenzahl noch eine zusätzliche Reihe rechts stricken.

#Strickschrift #Lacemuster #Knitulator #Glitzerschal

Den Steckschal stricken

• ANFANG UND ERSTES ZWISCHENSTÜCK: Nach fünf Musterdurchgängen (isg. 66 Reihen oder 25 Zentimeter) die Maschenzahl in zwei Reihen rechts halbieren und danach 10 Zentimeter (hier: 30 Reihen) im einfachen Perlmuster stricken: 1 M. re, 1 M. l im Wechsel und in der nächsten Reihe die Maschen versetzen.

• HALSSTÜCK: Nach dem Zwischenstück in zwei Reihen rechts Maschen zunehmen und zur ursprünglichen Maschenzahl zurückkommen. Bitte darauf achten, dass der Anfang des Musters auf der rechts gestrickten Seite beginnt. Für 45 Zentimeter habe ich 11 Raports oder 132 Reihen gestrickt.

Knitulator #Glitzerschal Schlaufe aus #Lurexgarn

Im Perlmuster und mit Lurexgarn wird die eine Seite der Schlaufe gerabeitet.

• SCHLAUFE: In der nächsten Reihe die Maschen teilen. Jede zweite Masche auf einer Hilfsnadel oder Sicherheitsnadel stilllegen, und zwar so, dass die Maschen auf der rechten Seite liegen. Mit den restlichen Maschen (hier: 24 M.) zehn Zentimeter (hier: 30 R.) im Perlmuster arbeiten. Diese Maschen stilllegen. Nun die andere Hälfte wieder aufnehmen, für das Lurexgarn besser mit dünneren Nadeln. Ich habe mit Nadeln Nr 4 und im Perlmuster sehr fest gearbeitet. Mit dem Lurexgarn waren für zehn Zentimeter mehr Reihen (hier: 8 oder insgesamt 38) nötig, bei Bedarf können für das dünnere Garn noch Maschen zugenommen werden, die in der letzten Reihe aber wieder zu reduzieren sind.

• … UND ENDE: Nach Abschluss des zweiten Schlaufenteils die Maschen wieder zusammenbringen, dafür im Wechsel eine Masche vom (stillgelegten) ersten und vom zweiten Teil in rechts abstricken. Danach wieder mit dem Muster beginnen, achtet darauf, dass es auf der rechts gestrickten Seite beginnt, bei Bedarf noch eine Reihe rechts einfügen. Das Endstück des Steckschals gegengleich zum Anfang arbeiten, hier wurden 5 Musterrapports oder 60 Reihen gearbeitet, danach 5 Reihen rechte Maschen und in der 6. Reihe rechts alle Maschen gerade abgekettet.

Fäden verwahren und fertig ist das Glanzstück für den Abend oder einen tollen Tag.

 

 

Merken