Knitulators-Häkelperlen

Perlen häkeln für Ketten, Armbänder, Ohrringe

Eine schöne Handarbeit für Regentage, Fußballabende und andere Pausen: Häkelperlen für selbstgemachten Schmuck. Damit könnt ihr gleich zweifach Garnreste verarbeiten: Erstens benötigen die Perlen nicht viel Material, aber sie müssen gefüllt und ausfgestopft werden. Dafür eignen sich neben Schaumstoff und Füllwatte eben auch Wollreste – ich sammle daher die abgeschnittenen Fäden von Pullovern und anderen Werken in einer Schachtel. Allerdings sollten die Reste bei hellen Perlen nicht allzu dunkel sein, denn das Füllmaterial schimmert ein wenig durch und sorgt damit für zusätzliche Effekte.

Das Material für Häkelperlen

Häkelperlen können aus allen Materialien und Garnen selbstgemacht werden: Wolle, Lurexgarne, Seide, Baumwolle oder Bambus, auch Kunstfasern. Baumwolle dürfte wohl das Material sein, das sich zu allen Jahreszeiten und vor allem an warmen, Schweiß treibenden Sommertagen wunderbar tragen lässt. Außerdem gibt’s Baumwolle in vielen Farben und mehrfarbig eingefärbt. Ihr könnt also – wie es euch gefällt – knallbunten Schmuck oder eleganten in Schwarz, weiß, Silber und anderen Metallfarben arbeiten. Und natürlich können Häkelperlen auch als Knöpfe verwendet werden – zum Beispiel für Westen und Jacken. Woll- und Baumwollgarne könnt ihr hier* bestellen.

Kette und Armband aus Häkelperlen von Knitulator

Aus Multicolor- und passenden einfarbigen Garnen sowie bunten Holzperlen: Kette und Armband aus Häkelperlen

Ich habe hier Reste von mercerisierter Baumwolle mit einer Häkelnadel der Stärke 3 und 2,5 verarbeitet – einfarbig in verschiedenen Grün- und Rottönen sowie Multicolor-Garn mit passenden Farben. Zusätzlich braucht ihr Füllstoff und eine dicke, stumpfe Stopfnadel zum Verwahren der Fäden. Meine Perlen messen im Durchmesser etwa 1,5 Zentimeter, mit dünnerem Garn werden sie kleiner, mit dickerem indes größer.

Für Ketten, Armbänder oder auch Ohrringe braucht ihr außerdem Fäden zum Auffädeln: Hutbandgummi, Kettenseide oder Perlgarn eignen sich hervorragend, vor Kurzem habe ich noch Metallreifen entdecket, an denen sich einzelne Perlen zu schönem Schmuck arrangieren lassen.

Schöne Kettenverschlüsse sorgen für zusätzliche Hingucker bei Armband und Kette; mit Clips und leichten Haken lassen sich zudem Ohrgehänge und Ohrstecker basteln. In diesem Fall braucht ihr noch einen Kleber, der Metall und Textilien zusammenbringt. Lasst euch inspirieren in den Schmuckabteilungen der Bastelläden. Tolles und günstiges Zubehör findet ihr außerdem bei den Online-Bastlerplattformen Dawanda und Etsy sowie auf Kunsthandwerker- und Flohmärkten – meistens sind sie hier deutlich günstiger.

Häkelperlen selber machen

SO GEHEN DIE PERLEN: In einen Fadenring sechs feste Maschen arbeiten und mit einer Kettmasche zur Runde schließen. Auch die nächsten Runden werden immer mit einer Kettmasche geschlossen.
In der nächsten Runde alle Maschen verdoppeln: 12 Maschen.
Die 3. und 4. Runde ohne Zunahme arbeiten.
In der 5. Runde gleichmäßig verteilt vier Maschen abnehmen: 8 Maschen. Die Perle jetzt außerdem mit dem Anfangsfaden sowie Füllwatte oder einem anderen Füllmaterial fest füllen. Dabei leisten die Häkelnadel sowie eine stumpfe Stopfnadel gute Dienste.
In der letzten Runde nochmals zwei Maschen abnehmen, auf die 8 Maschen sechs Maschen häkeln und zur Runde schließen. Faden abschneiden und durchziehen. Danach damit alle Maschen fest zusammenziehen und dafür durch die Maschenglieder ziehen. Den Faden mit der Stopfnadel mehrmals durch die Perle ziehen und damit verwahren.
Perle bei Bedarf in der Hand rund und gleichmäßig rollen.

Aus Häkelperlen wird Schmuck

Nach der Anleitung oben 30 bis 35 Häkelperlen für eine Kette arbeiten: Die liegt dann locker um den Hals und auf der Brust. Für lange Ketten entsprechend mehr Kugeln arbeiten. Sie werden mit der stumpfen Stopfnadel entweder auf Kettenseide, Perlgarn oder Hutbandgummi aufgereiht.

Knitulators Häkelperlen für Kette und Armband

Kette mit Armband aus Häkelperlen in Mint, Moos- und Maigrün sowie Rosenrot

Eleganter sieht es aus, wenn ihr zwischen jede Perle sehr eng einen Knoten knüpft: So verschieben sich die Perlen nicht und für einen kleinen Abstand ist gesorgt. Hübsche Verschlüsse zieren die Häkelperlenkette zusätzlich und werden am Ende und am Anfang sehr eng an die Perlen geknüpft. Lasst euch dabei Zeit – glattes Garn glitscht gerne aus den Fingern.

Häkelperlen lassen sich außerdem wunderbar kombinieren: mit Holz- oder Glasperlen zum Beispiel wie in der bunten Kette, aber auch mit Federn, Steinen, Muscheln: Macht beim Spaziergang im Wald, auf der Heide oder am Meer die Augen auf!

Viel Spaß mit den Häkelperlen – und lasst doch mal sehen, was ihr damit macht: Bei Facebook könnt ihr eure Werke posten: https://www.facebook.com/knitulator. Und mehr Ideen für Ketten und Schmuck aus Häkelperlen findet ihr bei Knitulators Schmuckwerkstatt auf Pinterest: https://de.pinterest.com/knitulator

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um einen Partnerlink: Wenn ihr darüber bestellt, zum Beispiel bei Amazon, bekommeich ein paar Cent Provision für meine Empfehlung. Am Preis ändert sich dadurch für euch nichts. Alle Garne, die ich hier verarbeite, habe ich zum regulären Preis gekauft.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken