Sommervögel werden Schmetterlinge in der Literatur genannt. Zur Zeit tanzen sie wieder um Wiesenblumen und Hecken. Es ist höchste Zeit geworden für einen luftigen Sommerpullover: Neben den Schmetterlingen haben mich zu diesem Modell die ärmellösen T-Shirts inspiriert, die gerade sehr beliebt sind und die von vorne sehr einfach aussehen, aber hinten die Blicke mit gehäkelten Einsätzen anziehen. Ganz ähnlich ist dieser Sommerpullover aus Baumwoll-, Leinen- oder wie hier aus einer grob gesponnenen Seide einfach gerade in Rippen und ohne Blenden gestrickt. Vorderteil und Rückenteil haben einen V-Ausschnitt, wobei der im Rücken länger und dadurch größer wird und Platz schafft für den Schmetterling. Die linke Seite des vorderen Ausschnittes wird ebenfalls mit sechs kleinen Faltern verziert.

Alle Schmetterlinge für den Sommerpullover werden gehäkelt. Hier mit mercerisiertem Baumwollgarn, das nicht nur glänzt, sondern in vielen Farben zu haben und jetzt auch noch besonders günstig ist. Wem der große Schmetterling zu kompliziert erscheint, kann auch ein Mandala, einen Stern oder andere Motive in den Ausschnitt häkeln oder einfach nur zwei Bänder mit einander verkreuzen.

Die Maße für den Sommerpullover sind für Größe 38 bis 40 berechnet.

Als Material wurden hier 300 Gramm Seidengarn mit Nadeln Nr 4 verarbeitet: Glatt gestrickt ergaben 20 Maschen und 32 Reihen ein Quadrat von 10×10 Zentimetern. Mit Hilfe von Knitulator, der Strick- und Häkel-App, könnt ihr die Maßangaben auf jedes andere Sommer-Garn übertragen und dafür eure individuellen Maschen- und Reihenzahlen ausrechnen. Achtung: Wenn ihr den Pullover in eine größere Größe übertragt, achtet darauf, dass mit dem V-Ausschnitt auch der Schmetterling vergrößert werden sollte.

Die Schmetterlinge wurden mit mercerisiertem Baumwollgarn und einer Häkelnadel Nr 3 gearbeitet. Von der Farbe für die größeren Flügelteile (hier: Violett) braucht ihr mindestens 50 Gramm, von den anderen reichen Reste.

Den Sommerpullover stricken

Der Schnitt des Sommerpullovers ist einfach. Daher erspare ich mir hier die Schnittzeichnung. Vorder- und Rückenteil werden bis auf die V-Ausschnitte gleich gearbeitet, das Rückenteil wird schon früher für den Ausschnitt geteilt.

Vorderteil: Für 45 Zentimeter Maschen anschlagen, hier 89 Maschen. Die Maschenzahl sollte durch 5 teilbar sein plus zwei Maschen und zwei Randmaschen. Gestrickt wird im Rippenmuster im Wechsel zwei Maschen links und drei Maschen rechts. Dafür nach der Randmasche mit zwei linken Maschen beginnen und am Ende wieder mit zwei linken Maschen enden.
• 8,5 Zentimeter oder in diesem Fall 28 Reihen für den Bund stricken. In der letzten Reihe acht Zentimeter oder hier: 17 Maschen zunehmen. Hier wurde jede Rechts-Rippe auf vier Maschen erhöht: 106 Maschen.
• Nach 38 Zentimetern oder 122 Reihen die Abnahmen für den Armausschnitt beginnen: Dafür fünf Zentimeter, hier: 10 Maschen, gleichmäßig abnehmen. Hier wurden 6 Mal in jeder zweiten Hinreihe zwei Maschen zusammengestrickt, danach 4 Mal in jeder 4. Hinreihe. Die Abnahmen habe ich nach der ersten Rechtsrippe gesetzt und die letzte Rechtsmassche mit der jeweils folgenden Masche rechts verschränkt zusammengestrickt, am Ende der Arbeit die erste Rechtsmasche der letzten Rippe mit der jeweils vorderen Masche rechts zusammengestrickt. So bekommen die Rippen eine Richtung und werden die Abnahmen betont.
• Nach 42 Zentimetern, hier: nach 132 R, in einer Hinreihe die beiden Mittelsmaschen verdoppeln und die Arbeit in der nächsten Reihe teilen, das heißt die Hälfte der Maschen still legen und die Seiten getrennt voneinander beenden.
• Für die V-Ausschnittschräge gleichmäßig auf 18 Zentimetern (hier: 58 Reihen) jeweils 11 Zentimeter (hier: 22 M. ) betont abnehmen, also am Ende der Rippe, die geteilt wurde. Für das linke Vorderteil die Maschen jeweils rechts verschränkt zusammenstricken, für das rechte die Maschen rechts zusammenstricken. Damit der Auschnitt besser sitzt und sich schön anschmiegt , wurden die 22 Maschen pro Seite alle 2 Reihen abgenommen und die letzten R ohne Abnahme gearbeitet.
• Nach 60 Zentimeter Höhe (hier: 192 Reihen) die Schultermaschen (hier: 10,5 Zentimeter oder 21 M. ) locker abketten.

Rückenteil: Das Rückenteil anfangs wie das Vorderteil arbeiten. Für den tieferen V-Ausschnitt wird das Rückenteil aber bereits nach 28 Zentimetern (hier: nach 92. R.) geteilt. In der R. zuvor wie beim Vorderteil ebenfalls die beiden Mittelsmaschen verdoppeln und in der nächsten R. die Arbeit teilen und getrennt weiterarbeiten.
• Für die Ausschnittschräge ebenfalls 11 Maschen auf 28 Zentimeter abnehmen. Am besten stufenweise einteilen, hier wurden 6 Mal alle zwei Reihen, 5 Mal alle vier R. Maschen betont zusammengestrickt. Nach 60 Zentimeter die Schultermaschen locker abketten.

Die beiden Teile befeuchten, spannen, trocknen lassen und zusammennähen oder zusammen häkeln.

Kleine Schmetterlinge häkeln für den Sommerpullover von Knitulator

Eine Ausschnittskante vorne zieren weitere kleine Schmetterlinge

Die Schmetterlinge häkeln

Für den vorderen Ausschnitt: 8 Luftmaschen anschlagen. Nach einer Wendemasche 6 FM und 1 KM in das hintere Maschenglied arbeiten. Faden abschneiden, zwei mal verknoten. Mit Farbe Zwei in die 2. Masche den Faden einziehen. In diese Masche 7 LM, 3 Dreifachstäbchen, 1 Doppelstäbchen und 5 Luftmaschen häkeln, die LM mit einer KM befestigen, mit jeweils einer KM die beiden nächsten Maschen überspringen, eine weitere KM in die 5. Masche häkeln und hier hinein 5 LM, 3 Doppelstäbchen, 5 LM und mit einer KM in der Masche befestigen. Schlaufe hinter die Arbeit legen und auf die gegenüberliegende Seite ziehen. Flügel genauso arbeiten wie auf der anderen Seite, dabei aber mit dem kleineren Flügel anfangen. Im Video werden die Schmetterlinge hier erklärt.

Die kleinen Schmetterlinge auf eine V-Ausschnittskante am Vorderteil setzen und dort festnähen.

Scxhmetterling für Knitulators Sommerpullover

Der große Schmetterling wird aus Stäbchen und Mehrfachstäbchen gehäkelt. Wem er zu komplziert wird, häkelt eine Blume oder ein anderes Ornament

Der Schmetterling für den Rücken

Schmetterlingskörper (hier in hellgrün): 32 Lm anschlagen, nach 2 Wendeluftm. 6 feste Maschen (FM), 5 Stäbchen (ST), 3 Doppel-Stäbchen (Dp-ST), 4 Dreifach-ST (Dr-ST), 3 DP-St, 5 St, 4 FM häkeln, 2 weitere FM in letzte M., dann auf der die andere Seite der LM-Kette gegengleich mit 4 FM, 5 ST, 3 DP-ST, 4 Dr-St, 3 DP-St, 5 ST, 6 FM plus eine FM häkeln. Mit einer Kettmasche (KM) in die zweite Wende-LM die Runde schließen. Den Faden ausrechend lang abschneiden, aber erst nach dem Einpassen verwahren.
Erster Flügelteil: • Mit der zweiten Farbe (hier: violett) für den größeren Flügel in die 5. Masche des Schmetterlinskörpers 3 LM, 2 ST, eine LM, ein ST häkeln, mit 5 LM die nächsten 5 M. überspringen, in die nächste Masche 3 ST, eine LM, 3 ST arbeiten, mit 5 LM 5 M. überspringen und in die folgende M. ein ST, eine LM, 3 Stäbchen häkeln und wenden.
• Mit KM die 3 Stäbchen der Vorreihe bis zur LM überspringen, hier 3 LM, 2 ST, eine LM Häkeln: Diese St-Gruppe steht am Anfang jeder Reihe. Danach 3 LM und eine FM in die 3. LM der Vorreihe, 3 LM und in die LM der ST-Gruppe der Vorreihe wieder 3 ST, 1 LL, 3 ST häkeln, 3 LM eine FM auf die 3. LM der Vorreihe und die Reihe mit 1 ST, 1 LM, 3 ST beenden.
• Die 3. Reihe genauso arbeiten, nur jeweils drei FM-Bögen in die LM der Vorreihe arbeiten.
• 4 Reihe: Nach der Anfangsgruppe 5 M und eine FM auf den mittleren Bogen, 5 LM, dann 7 VierfachST im Wechsel mit einer LM häkeln, 5 LM auf den mittleren Bogen der Vorreihe, 5 LM und die End-Gruppe.
• 5. Reihe: Anfangsgruppe, 5 LM in die 3. Luftmasche vor den VielfachST häkeln, jeweils 3 LM, eine FM in die Zwischenräume der VielfachST häkeln, 3 LM, eine FM in die 3. Masche des Bogens vor den ST, 5 LM und in die LM der Endgruppe wieder eine Endgruppe häkeln.
• 6 – 12 R. : Anfangsgruppe, 5 LM, eine FM in den ersten kleinen Bogen, dann 3 Lm und eine FM über die restlichen Bögen, fünf LM und Endgruppe: Mit jeder Reihe nimmt die Zahl der kleinen Bögen ab (Ananasmuster).
• 13 Reihe: Anfangsgruppe, 5 LM Endgruppe
• 14 R: Anfangsgruppe 1 LM Endgruppe
• 15 R: 3 ST in die LM zwischen den beiden ST-Gruppen häkeln.

Den anderen Flügel auf der gegenüberliegenden Seite des Schmetterlings arbeiten.

Kleinerer Flügelteil: In Farbe 3 (hier Petrol) die kleineren Flügel arbeiten. Zwischen der ersten Anfangsgruppe des großen Flügels eine M. freilassen und in die nächste 3 LM, 2 ST arbeiten, mit 5 LM 3 Maschen des Bauches überspringen wieder 3 ST arbeiten, mit 5 LM 3 M. überspringen und 3 ST fürs Ende setzen.
• Anfangsgruppe: 3 LM, 2 ST, 3 LM, in die 3. LM des Bogens der Vorreihe 3 ST, 3 LM, in die Mittelsmasche der zweiten ST-Gruppe eine FM, 3 LM, 3 ST, 3 LM, 3 ST.
• 3 – 7. R: 3 LM, 2 ST, 3 LM, in die Mittelsmasche der ST-Gruppe wieder eine Gruppe häkeln, 5 LM mit einer KM auf die FM häkeln, 5 LM, und 3 ST auf das mittlere ST der Vorreihe, 3 LM, 3 ST auf die Endmasche.
8. Reihe: Pikots auf die ST-Gruppen und die LM-Bögen häkeln: 3 LM, eine FM in die letzte LM häkeln und mit einer KM mit der nächsten M. der Vorreihe verbinden, zwei KM, * 3 LM, 1 FM in die letzte LM und 1 KM auf die nächste M. der Vorreihe, 2 KM. Mit einem Pikot und einer KM auf die letzte M. schließen.

Den 2. Flügel ebenso arbeiten.

Den Schmetterling in den Sommerpullover einpassen

Den Schmetterling anfeuchten spannen und in das Rückenteil einfügen und an mehreren Stellen die Flügel annähen oder -häkeln. Am besten den Pullover dabei über ein Kissen spannen oder an einer Puppe arbeiten, so könnt ihr den Schmetterling leichter einpassen.

Tipp: Lasst anfangs die ausreichend lang abgeschnittenen Endfäden von den Flügelteilen stehen und verwahrt sie erst nach dem Einpassen. So könnt ihr an verschiedenen Stellen noch ein bisschen ausgleichen und drapieren.