Der Frühling naht mit Macht: Noch sollte man den himmelblauen Poncho über Jacke oder Mantel tragen, aber bald schon wärmt das gute Stück auch ohne dickes Darunter. Ponchos sind wirklich schöne Kleidungsstücke: Sie sind einfach geschnitten, also fix, ohne Probleme und bei guten Filmen oder einem spannenden Hörbuch gestrickt oder gehäkelt. Und weil sie so einfach sind, kann jeder auch noch eigene Muster dafür kreieren. Nachdem er fertig war, habe ich beschlossen: Ich werde mir demnächst noch einen Poncho für den Sommer machen.

Granny Square für den gestrickten Poncho von Knitulator

Granny Squares aus Verlaufsgarn ziehen die Blicke auf den himmelblauen Poncho

Dieser hier ist ein Geburtstagsgeschenk für Amrei zum 13. Geburtstag. Sie trägt normalerweise Größe 152 bis 164, aber mir (Größe 42) passte der Poncho ebenfalls. Die vordere Spitze reicht bei Amrei über den Gürtel, bei mir etwa bis zum Nabel. Seitlich liegt er bei mir bis knapp über den Ellbogen, bei Amrei indes über dem Handgelenk. Auch das ist klasse an Ponchos: Um Größen muss man sich nicht wirklich kümmern – und Kinder können darin lange wachsen.

Für diesen Poncho werden zwei Rechtecke mit einem einfachen Rippenmuster aus linken und rechten Maschen gestrickt sowie drei Granny Squares gehäkelt. Anleitungen für Häkelquadrate findet ihr zu Tausenden im Netz, bei Pinterest hat Knitulator beispielsweise eine ganze Sammlung plus Häkelschriften zusammengestellt. Diese hier zeigen – passend fürs Frühjahr – eine kleine Blume in der Mitte und werden aus Luftmaschenbögen und Stäbchen gehäkelt.

Material für den Poncho mit Grannys

Der Poncho wurde mit Garnen gearbeitet, die für Nadelstärke 5 empfohlen sind. Weil ich fester arbeite, habe ich mit 5,5-Nadeln gestrickt und mit einer Häkelnadel Nr 5 gehäkelt. Die Wolle ist von Drops Garnstudio – eine dänische Marke, deren Garne ich gerne verarbeite und hier daher auch empfehle. Sie sind sehr günstig, werden zum größten Teil in Europa gemacht. Für den Poncho wählte ich 200 Gramm vom kuscheligen Mischgarn Drops Air in Himmelblau aus Alpaka, Wolle und Polyamid (150 Meter/50 Gramm) sowie 100 Gramm oder ein Knäuel Drops Big Delight (190 Meter/50 Gramm) aus reiner Wolle mit dem sehr lecker klingenden Farbverlauf Himbeere. Aber natürlich könnt ihr mit Hilfe von Knitulator, der Strick- und Häkelapp, die Maße des Ponchos leicht auf dünnere oder dickere Garnqualitäten übertragen und dafür die entsprechenden Maschen- und Reihenzahlen ausrechnen. Passende Strickgarne findet ihr auch hier*.

Maße und Maschenprobe: Die Quadrate messen an allen Kanten 16 x 16 Zentimeter. Die Strickstücke sind einmal 54 Zentimeter breit (3 x 16 Zentimeter) und 75 Zentimeter bzw. 59 Zentimeter (59 +16 Zentimer Grannys = 75 cm) lang. Für diese Maßangaben errechnet Knitulator ganz schnell die notwendigen Maschen und Reihen, wenn ihr die Angaben eurer Maschenprobe in der App eingebt. Für die Maschenprobe mit Drops Air ergaben 15 Maschen und 28 Reihen im Rippenmuster das Quadrat von 10 x 10 Zentimeter. Und los geht’s mit dem Stricken und Häkeln.

Grannys Squares bestimmen das Maß

Strickmuster für den Granny-Poncho von Knitulator

Strickmuster Poncho: rechte und linke Maschen ergeben Rippen und Minidreiecke

Muster für Granny Squares suchen. Nach den Granny Squares richtet sich die Breite der Poncho-Teile. Statt drei könnt ihr natürlich auch vier oder fünf mit dünnerem Garn arbeiten, ihr solltet damit auf eine Breite von cirka 54 Zentimetern kommen.
Die Häkelquadrate hier endeten in der letzten Reihe mit 22 festen Maschen für eine Kante.
Die Granny Squares an einer Kante mit den anderen zusammen häkeln oder zusammen nähen. Achtet darauf, dass alle Nähte auf einer Seite liegen.
Am besten dämpft ihr den so entstandenen Streifen leicht oder feuchtet ihn an und dehnt ihn dabei auf das geforderte Maß (hier: 54 Zentimeter)

Aus einer Längskante des Streifens und mit einer Häkelnadel oder Rundstricknadel Maschen für 54 Zentimeter auffassen (hier: 74 Maschen). Achtet darauf, dass die Nähte beim Auffassen hinten liegen.
Für das Rippenmuster sollte die Maschenzahl teilbar durch vier plus zwei Randmaschen sein.
Für die erste Rückreihe die Maschen links verschränkt abstricken. Dann die Maschen für das Rippenmuster und die Kanten einteilen, und zwar so: Randmasche, vier Maschen Perlmuster (1 Masche rechts, eine Masche links, in der Folgereihe eine Masche links, eine Masche rechts). Es folgen 64 Maschen im Rippenmuster, wieder 4 Maschen Perlmuster und die letzte Randmasche. Ihr könnt am Übergang zwischen Perl- und Rippenmuster jeweils einen Maschenmarkierer setzen, damit ihr euch nicht vertut. Je höher ihr strickt, umso leichter sind die Muster von einander zu trennen.

Strickmuster für Knitulators Granny-Ponche

Die Strickschrift für das Muster aus rechten und linken Maschen

Die Strickschrift rechts zeigt den Musterrapport über vier Reihen: Für die erste Reihe werden nur rechte Maschen gearbeitet, dann folgt der Wechsel aus einer Masche links, dreiMaschen rechts. In der 3. Reihe wechseln sich zwei linke mit zwei rechten Maschen ab und in der vierten strickt ihr drei Maschen links und eine Masche rechts. So entstehen auf der Vorderseite Rechtsrippen mit kleinen Dreiecken dazwischen.

Tipp: Ihr lest die Strickschrift nach der jeweiligen Strickrichtung, also erste Reihe von rechts nach links, zweite Reihe von links nach rechts. Die Rückseite des Musters ist ebenfalls sehenswert, hier wirkt das Maschenbild plastischer, denn hier wechseln sich tiefer liegende Linkslinien mit den Dreiecken ab. Schaut euch also das Muster auf der Maschenpobe an – ihr könnt auch die Rückseite als Vorderseite nehmen, strickt dann aber als 1. Reihe (Rückreihe) nach dem Maschenauffassen eine Reihe rechts verschränkt und fahrt danach gleich mit der zweiten Reihe aus der Strickschrift fort. So liegt die Vorderseite innen.

Für das erste Ponchoteil 59 Zentimeter gerade stricken, das waren hier 166 Reihen. Achtet darauf, dass ihr einen Mustersatz beendet. Dann könnt ihr die Maschen locker rechts abketten.
Die Länge des ersten Poncho-Teils richtet sich nach der Höhe der Grannys: Hier maßen sie 16 Zentimeter. Die vollständige Länge des Ponchoteils sollte 75 Zentimeter ergeben, folglich musste ich 59 Zentimeter arbeiten.
Für das zweite Teil die Maschen für 54 Zentimeter (hier: 74 M) anschlagen, wieder eine Rückreihe linke Masche stricken, danach die Maschen einteilen und 75 Zentimeter (hier 214 Reihen) stricken.

Zusammennähen – aber dabei nicht vertun

Die Ponchoteile anfeuchten und auf die Maße spannen.

Schnittmuster für einen Poncho von Knitulator

Schnittmuster für den Poncho: Zwei rechteckige Teile richtig zusammennähen oder -häkeln

Dann zusammennähen oder -häkeln, und zwar so: Die Grannykante an das Ende einer Längskante des nur gestrickten Teils. Dann dessen obere, kurze Seite an die am nächsten liegende Längskante des Grannyteils. Das Schnittschema rechts zeigt, wo die Nähte liegen.

Viel Spaß und wärmende Momente mit eurem neuen Poncho – und falls ihr Lust habt: Postet euer Ergebnis hier bei den Kommentaren oder – wenn ihr Facebook-Mitglied seid – bei Knitulator in Facebook.

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um einen Partnerlink: Wenn ihr darüber bestellt, zum Beispiel bei Amazon, bekommeich ein paar Cent Provision für meine Empfehlung. Am Preis ändert sich dadurch für euch nichts. Alle Garne, die ich hier verarbeite, habe ich zum regulären Preis gekauft.

Den Poncho Schritt für Schritt seht ihr hier:

This slideshow requires JavaScript.

Merken