Ringel-T-Shirts, Ringel-Pullover, gestreifte Jacken: Maritimes ist gerade wieder schwer angesagt – und mir gefallen die zeitlos gestreiften Pullover à la Normandie und Frankreich schon immer. Sie haben mich zu diesem klassischen Marine-Pullover in Blau und Grün inspiriert. Der erinnert im Winter an Strand und mehr und ersetzt im Sommer die Jacke. Der höhere Stehbund wärmt alle erkältungs-gefährdenten Stellen und lässt sich auf der rechten Schulter aufknöpfen, wenn’s wärmer wird.

Gedacht war der Seemanns-Pullover für meinen Patensohn. Nun aber stiebitzt sich seine Schwester  den lässigen Pullover mit der geknöpften Schulter gelegentlich und trägt ihn mit Grandezza zum Rock. Ein Multitalent also, der hier aus einem Woll-Alpakagemisch gestrickt wurde, natürlich aber auch stilecht in Baumwolle oder Leinengarnen gut aussieht. Mit Hilfe von Knitulator, der Strick- und Häkelapp, lassen sich die unten angegebenen Maschen und Reihen leicht auf eine andere Maschenprobe umrechnen.

Lasst uns ans Werk gehen und starten mit dem guten Stück.

Material und Maße für den gestrickten Streifen-Pullover

Für den Marine-Pullover habe ich Lima, ein Garn von Drops Garnstudio aus Wolle und Alpaka in Marine und Petrol, verarbeitet. Das ist eine feste und ergiebige Wolle mit einer Lauflänge von 100 Metern auf 50 Gramm, die ein schönes, gleichmäßiges Maschenbild ergibt und die es in vielen Farben gibt. Für den Pullover in Männergröße 46 (er passt auch Frauen mit der Größe 36-38) werden 350 Gramm in der Hauptfarbe (hier: Marine) und 250 Gramm in der Nebenfarbe (Petrol) gebraucht. Dazu vier passende Knöpfe mit einem Durchmesser von 2,5 Zentimetern. Die Wolle ist für Stricknadeln Nummer 4 gedacht.

Schmitt des Marine-Pullovers von Knitulator

Die Maschenprobe: 18 Maschen und 30 Reihen ergeben das Quadrat von 10×10 Zentimetern.

Die Zeichnung rechts zeigt jeweils ein halbes Vorder- und Rückenteil sowie den halben Ärmel und die Maße, die ihr für den Streifenpullover in Männergröße 46 und Frauengrößen 36 benötigt. Falls ihr unsicher seid, ob’s passt, messt einen gut sitzenden Pullover aus und gleicht die Maße an.

Der Pullover wird von unten nach oben gearbeitet, und zwar in Runden bis zu den Armausschnitten. Danach werden Vorder- und Rückenteil getrennt fertig gestellt. Für die Schulter zum Knöpfen wird eine Schulter am Rückenteil 3 Zentimeter höher gestrickt. Die Ärmel enden kugelförmig und passen sich in die runden Ausschnitte ein. Habe mich selbst lange nicht getraut, gerundete Ärmel zu arbeiten, aber es geht einfacher als es aussieht und lässt sich leicht berechnen.

Den Marine-Pullover stricken

160 Maschen anschlagen (88 cm oder 2×44 cm), zur Runde schließen und für das Rippenmuster zwei rechte, zwei linke Maschen im Wechsel stricken.
Sechs Zentimeter (hier: 18 Reihen) in Rippen stricken, in der letzten Reihe gleichmäßig verteilt 16 Maschen (entspricht 5 cm, auf eine gerade Zahl achten) zunehmen: Hier wurde jede zehnte Masche verdoppelt = 176 Maschen (97 cm)
Die Anfangs- und die 86. Masche als Mitte mit einem kontrastfarbigen Faden markieren.
Danach glatt rechts weiter arbeiten. Für die Streifen nach jeweils sechs Reihen (2 cm) die Farben wechseln. Links von der ersten Masche, rechts und links von der 86. und 87.  Masche und rechts von der 176. Masche in der 20. und 40. Reihe (7 und 14. cm) jeweils eine Masche zunehmen (isg. 3 cm): 180 M. gesamt (= 100 cm oder 2×50 cm).
Nach 110 Reihen (36 cm Gesamthöhe), im 18. Streifen, die Abnahmen für den Armausschnitt beginnen: Dafür die 83. bis 90. Masche und die 173. bis zur 4. Masche (jeweils 8 M. oder 5 cm) abketten. Die Maschen der zweiten Hälfte auf eine andere Nadel legen und zunächst das Rückenteil fertig stellen.
Für den weiteren Armausschnitt weiter Streifen stricken, dabei 3 x in jeder Reihe eine Masche am Anfang und am Ende der Reihe zusammenstricken, danach 3 x in jeder zweiten, rechten Reihe. Und zwar so, dass ihr nach der Randmasche zwei Maschen rechts arbeitet und die 4. und 5. Masche rechts verschränkt zusammen strickt, am Ende der Reihe wird die fünft- und viertletzte rechts zusammen gestrickt, in der Folgereihe die 4. und 5. Masche links verschränkt und die fünft- und viertletzte links zusammen. So arbeitet ihr einen betonten Maschenverlauf, die Maschen führen jeweils zur Mitte hin. Insgesamt werden auf jeder Seite für den Armausschnitt insgesamt 10 M (5 cm)  auf einer Höhe von 9 Reihen oder 3 cm abgenommen. Auf der Nadel liegen noch 70 Maschen (39 cm).
Mit diesen Maschen gerade hoch und weiter Streifen arbeiten. In der 132. Reihe (22. Streifen oder 50 cm Gesamthöhe) in Marine oder der Hauptfarbe weiterstricken.

Knitulators Marine-Pullover mit Stehkragen zum Knöpfen

Der Stehbund wärmt den Hals und kann, wenn’s wärmer wird an einer Seite aufgeknöpft werden

Nach 31 Reihen (60 cm Gesamthöhe) ab Streifenende in einer Rückreihe (linke M) für die linke Schulter 18 Maschen (10 cm) abketten, die nächsten 34. Maschen (20 cm) stillegen und mit den restlichen 18 Maschen noch zehn Reihen (3 cm hoch) für die verlängerte, rechte Schulter oder die Knopfleiste glatt rechts stricken. Danach die Maschen ebenfalls abketten.
Die Gesamthöhe des Rückenteils ergibt sich inklusive Bund aus 181 R, das entspricht einer Höhe von 60 Zentimetern. Der Armausschnitt ist insgesamt 24 Zentimeter hoch oder 71 Reihen.

Die Maschen der anderen Häfte reaktivieren und das Vorderteil beenden. Dabei für die Armausschnitte wie beim Rückenteil an beiden Seiten Maschen zusammenstricken. Für die betonte Abnahme gilt: die Maschen zur Mitte hin ausrichten, rechts oder links verschränkt zusammenstricken richtet die Maschen nach links aus, rechts oder links zusammenstricken indes nach rechts.
Wie beim Rückenteil bis zur 132. Reihe Streifen arbeiten, dann nur noch mit der Hauptfarbe weiterstricken
  In der 15. Reihe ab Streifenende (4,5 cm/54,5 cm Gesamthöhe) mit dem vorderen, tieferen Ausschnitt beginnen: Dafür die mittleren 16 Maschen auf einer Hilfsnadel stillegen und die beiden Seiten getrennt von einander und gegengleich beenden. Der vordere Ausschnitt ist insgesamt 16 Reihen oder 5,5 cm hoch, Achtung: Bei der linken Ausschnittseite werden die letzten neun Reihen gerippt gestrickt und gleichzeitig Knopflöcher eingearbeitet.
  An den Ausschnittkanten 4x in jeder Reihe und 5 x in jeder zweiten Reihe jeweils zwei Maschen zusammenstricken (isg 9 M oder 3 cm auf einer Höhe von 5 cm oder 14 Reihen), wenn ihr betonte Abnahmen am Ausschnitt haben wollt, richtet ihr die Maschen durch verschränkt gestrickte Abnahmen jeweils von der Ausschnittmitte weg zum Ärmel hin aus. Nach insgesamt 31 R. werden beide Ausschnittteile abgekettet.
Für die Knopfleiste auf der linken Schulter sieben Reihen nach dem Stilllegen der Ausschnittmaschen die Schultermaschen gerippt abstricken. Dabei in der Rückreihe die Rippen von außen hin anlegen, an der inneren Ausschnittkante die Abnahmen wie angegeben fortführen. In der 6. Rippreihe /Rückreihe auf der linken Seite) die
4., 5., 6., und 7. Masche sowie die 12., 13. 14. und 15. M für zwei Knoplöcher abketten und in der nächsten Reihe wieder neu anschlagen. Nach insgesamt 31 Reihen die Schultermaschen abketten.

Die Ärmel vom Marine-Pullover stricken

Für die Ärmel 42 Maschen (23 cm) anschlagen und 18 R (6 cm) Rippen stricken
In der letzten Reihe acht Maschen (4 cm) gleichmäßig verteilt zunehmen: Hier wurde jede 5. Masche verdoppelt = 48 Maschen
Danach glatt rechts und in Streifen weiterstricken. Dabei 12 Mal in jeder 8. Reihe beidseitig eine Masche zunehmen – dafür die 3. Masche am Reihenanfang und die viertletzte Masche verdoppeln (72 M/40cm). Legt die Zunahmen am besten in die Hinreihen. (12 M entsprechen 4 cm und werden auf einer Höhe von 96 R oder 32 cm zugenommen)

Runder Ärmel mit betonten Abnahmen für den Strickpullover von Knitulator

Die Ärmel enden mit einer runden Kugel, die Abnahmen dafür werden betont gearbeitet

• Nach 106 R oder 35 cm ab Bund mit der Armkugel beginnen.
Dafür beidseitig 4 Maschen (1,5 cm) abketten, danach 3 mal in jeder Reihe, 2 x alle 2 R., 7 mal alle 4 R, 4 mal jede 2. R und 3 mal in jeder Reihe eine Masche abnehmen oder zusammenstricken. Ihr könnt auch diese Maschen durch verschränktes Stricken zur Mitte hin ausrichten und betont abnehmen. Danach beidseitig jeweils 6 M abketten und danach die letzten 14 Maschen ebenfalls abketten. Insgesamt werden die Maschen auf einer Höhe von 50 Reihen oder 17 cm abgenommen.

Tipp: Wenn ihr mit dünnerem oder dickeren Garn strickt, werdet ihr die Armkugel neu berechnen müssen. Ihr braucht dazu die Höhe: Hier sind es 50 Reihen oder 15 cm. Bitte messt die Höhe des Armausschnitts vom Vorderteil aus und verdoppelt die Maßzahl (hier 24 cm, also 48 cm). Teilt euer Maß durch 3,14 (hier: 15,3 cm). Zählt etwa ein Zehntel dazu (hier 15 + 1,5 = 16,5 cm auf 17 Zentimeter aufgerundet) und berechnet dafür die Reihenzahl (Hier: 50 Reihen). Teilt danach eure Maschenzahl (hier: 72) durch 3, das ergibt hier 24 und in etwa die Maschenzahl die in den letzten vier Reihen der Kugel abgenommen werden (hier variiert: 26 M). Die verbleibenden 46 Maschen werden durch zwei geteilt (23 M.), weil sie beidseitig abgenommen werden und auf die notwendigen Reihen (50 – 4 = 46 R) verteilt, und zwar zunächst so wie beim Armausschnitt (hier: 4 M abk, 3×1 in jeder Reihe abnehmen: 4 R). Die restlichen 20 M. werden auf die restlichen 42 R. (50 – 4 – 4) verteilt: zwei bis drei Maschen alle 2 R, 5 bis 8 M alle 4. R, nochmal 3 bis 5 M alle 2 und 3 bis 5 M in jeder Reihe abgenommen wird. Im Strickblog von Martina Hees findet sich eine schöne Anleitung zur genauen Berechnung einer Armkugel.

Den Strickpullover ausarbeiten

• Die Fäden verwahren, alle Teile anfeuchten und spannen, dann die eine normale Schulternaht schließen und den äußeren Teil der Knopfschulter zusammenheften, und zwar so, dass der gerippte Ausschnittteil des Vorderteils drei Zentimeter die verlängerte Schulter vom Rücken überlappt (entspricht der Schulternaht). Die Ärmel einsetzen, so dass die Streifen auf gleicher Höhe enden und die Ärmelmitte auf die Schulternaht trifft. An der Knopfschulter sind gleich drei Lagen zusammenzunähen.
• Die stillgelegten Maschen des Ausschnitts auf eine Nadel nehmen und dabei in den Lücken zwischen Rücken- und Vorderteilmaschen neue Maschen für den Stehbund aufnehmen: Hier jeweils 18 Maschen plus 6 weitere am Untertritt der Knopfleiste, das ergaben insgesamt 34 + 16 + 19 + 19 + 6 = 94 M (entsprechen 51 cm). Achtet darauf, dass die Maschenzahl für den Stehbund teilbar durch 4 ist plus 2 Randmaschen.
• Für den Stehbund 26 Reihen (9 cm) in Rippen stricken und dabei auf Höhe von 3 (9 R) und 6 cm (18.R) an der Vorderteilseite die 4., 5., 6., und 7. M für Knopflöcher abketten und in der nächsten Reihe neu anschlagen. Alle Maschen locker abketten, die letzten Fäden verwahren, die Knöpfe annähen – geschafft: Ein Seemann-Pullover ist fertig. Viel Spaß beim Tragen des guten Stücks!

Marine-Pullover von Knitulator mit geknöpftem Stehkragen

Erinnert an Sonne, Strand und Sommer: Der geringelte Marine-Pullover von Knitulator wird glatt rechts gestrickt

Merken

Merken

Merken

Merken