Häkelperlen haben es mir angetan. Ich hab sie euch schon mehrfach vorgestellt – in einer Anleitung und als Ideengalerie. Jetzt habe ich eine neue Perle für ein Collier ausprobiert: aus sehr dünnem Stick- oder Perlgarn. Diese Perle hat einen Durchmesser von etwa zwei bis drei Zentimeter und eignet sich natürlich auch als Mittelperle in Ketten oder als Solitär für Colliers. Zwei dieser Colliers seht ihr auf dem Bild oben. Perlen häkeln ist übrigens eine tolle Sache für unterwegs, im Zug, Auto oder sogar im Ferienflieger.

Material für das Collier

Für die Colliers braucht ihr Perlgarn zum Sticken oder ein anderes feines Garn. Perlgarn gibt es in 10- bis 20-Gramm-Strängen, und diese reichen für mehrere Perlen. Zum Verarbeiten eine Häkelnadel Nr. 2 oder 2,5. Zum Füllen außerdem Füllwatte oder Wollreste in ähnlichen Farben. Außerdem einen Collierreif. Die gibt es im Bastel- oder Perlenladen aus Metall oder wie hier aus farblich passendem Hartplastik. Die Reifen werden mit einer Schraubwinde geschlossen.

Perlgarn ist aus Baumwolle, wird in vielen Farben verkauft, in einigen gut sortierten Läden gibt es sogar Verlaufsgarne. Für meine Colliers habe ich jeweils ein einfarbiges Garn (Dunkelblau, Knallblau) mit buntem Verlaufsgarn in Regenbogenfarben kombiniert: Die ersten vier Reihen mit einfarbigem Garn, danach jede zweite Reihe die Farbe gewechselt. Das Garn ist zwar dünn, aber natürlich lassen sich damit auch Muster innerhalb einer Reihe häkeln. Das braucht vielleicht mehr Zeit, aber so werden die Perle filigraner und kunstvoller.

So häkelt ihr die große Perle

Im Prinzip wird auch die größere Perle so gearbeitet wie die kleinen: Über mehrere Reihen gleichmäßig Maschen zunehmen, es folgen Reihen ohne Zunahmen, danach wird wieder abgenommen.

Aber keine langen Erklärungen. Ran ans Machen, Schritt für Schritt – jede Reihe wird übrigens mit einer Kettmasche in die erste Masche zum Ring geschlossen.
 In einen Fadenring sechs feste Maschen arbeiten und die Maschen mit einer Kettmasche zum Ring schließen.
Jede Masche verdoppeln: 12 Maschen
Jede zweite Masche verdoppeln: 18 Maschen
Jede dritte Masche verdoppeln: 24 Maschen
Jede vierte Masche verdoppeln: 30 Maschen. (So fortfahren, bis der gewünschte Durchmesser erreicht wird, hier reichten 30 Maschen.)
Vier Reihen ohne Zunahmen arbeiten (wenn ihr mehr Zunahmereihen arbeitet, solltet ihr auch hier mehr Reihen einplanen)
In der folgenden Reihe sechs Maschen abnehmen: Dafür jede 5. mit der folgenden Masche zusammen abmaschen: 24 M.
Weitere sechs Maschen abnehmen: jede 4. mit der 5. Masche zusammen abmaschen: 18 M.
Nochmals sechs Maschen abnehmen: jede 3. mit der 4. Masche zusammen abmaschen: 12 Maschen.
Die Schlinge herausziehen und das Bällchen erstmal stramm füllen.
Am besten zieht ihr jetzt auch schon ein Ende des Collierreifs durch und häkelt die letzten Reihen um dieses herum.
Schlinge wieder verkleinern und die Perle fertigstellen: Dafür die jede Masche mit der nächsten zusammen abmaschen, um weitere sechs Maschen abzunehmen
Faden großzügig abschneiden und durch die restlichen sechs Maschen ziehen. Fest zusammenziehen. Dabei auf den Collierreif achten.

Statt eines Collierreifes könnt ihr die Perle natürlich auch auf eine Luftmaschenkette oder einen anderen, hübschen Faden auffädeln. Eine Luftmaschenreihe aus Lurexgarn sieht übrigens sehr gut als Kette aus. Ich wünsche euch viele Komplimente für euren  Häkelschmuck.

Perlen für ein Collier

Aus einfarbigem und buntem Stickgarn gehäkelt: Perlen

 

Merken