Uff, was für eine Hitze, was für ein toller Sommer: Wenn alle Welt schwitzt, geht auch das Häkeln und Stricken nicht wirklich voran. Deshalb mache ich zurzeit eher kleine Dinge, zum Beispiel Ohrringe aus Baumwollgarn. Die sind so schnell fertig, dass die Hände gar nicht ins Schwitzen kommen. Und sie sehen einfach gut aus zu luftigen Sommerkleidern und T-Shirts. Mit den Ohrringen könnt ihr selbst kleine Garnreste verarbeiten. Und die Sterne strahlen auch, wenn sie aus Multicolorgarnen gemacht werden.

Hängt ihr mit Silberösen mehrere Sterne aneinander, könnt ihr noch passende Ketten oder Armbänder produzieren. Ein Tipp: Sollten eure Hände wider Erwarten doch schwitzen – unter kaltes Wasser halten und die Häkelnadel einfach mit einem trockenen Handtuch oder Tempo abreiben. Schon flutschendie Maschen wieder ;))

Material für die Häkel-Ohrringe

Baumwoll- oder Stickgarn: Diese Sterne haben einen Durchmesser von etwa vier Zentimeter und wurden aus einem Rest mercerisierter Baumwolle sowie einer Häkelnadel Stärke 3 gearbeitet. Stickgarn wird mit einer Nadel 1,5 oder 2 verarbeitet, die Sterne werden so kleiner. Eine weitere Alternative ist natürlich auch Lurexgarn in Silber, Gold oder Kupfer.
Perlen: Hier zwei zum Garn passende hellblaue Holzperlen und vier dunkelblaue Roccailles aus Glas, die meistnach Gewicht verkauft werden.
Zwei runde, offene Silberösen
Zwei Ohrhaken
Weitere Werkzeuge: eine Perlennadel, eine stumpfe Stopfnadel zum Verwahren der Fäden, eine kleine Zange zum Öffnen und Schließen der Metallöse.

So werden die Stern-Ohrringe gehäkelt

Sterne häkeln mit Knitulator

Das Häkelschema für den einfachen Stern

In einen Fadenring drei Luftmaschen sowie 15 Stäbchen arbeiten und die Runde mit einer Kettmasche schließen.
Für die erste Zacke sechs Luftmaschen arbeiten, in die 4. eine feste Masche, in die 3. ein halbes, in die 2. ein ganzes und in die 1. ein doppeltes Stäbchen arbeiten. Diese Zacke mit einer Kettmasche auf das dritte Stäbchen der Vorreihe verbinden.
Die zweite, dritte, vierte und fünfe Zacke genauso arbeiten und mit dem  6., 9., 12. und 15 Stäbchen der Vorreihe verbinden. Das Häkelschema rechts zeigt euch die Machart. Die kleinen Ovalestehen darin für Luftmaschen, das Kreuz für feste Maschen und die verschiedenen T-Zeichen für halbe, einfahe und doppelte Stäbchen (das sind die, für die man zwei Schlingen auf die Nadeln nimmt und insgesamt dreimal den Faden durch jeweils zwei Schlingen zieht).
Den Faden großzügig abschneiden, mehrmals durch die letzte Kettmasche ziehen und danach durch die Zackemmaschen bis zur nächst gelegenen Spitze ziehen.

Mit einer Perlennadel eine Rocaille, eine Holzperle und eine weitere Rocaille auf den Faden fädeln, eine Schlaufe legen und mit der Nadel den Faden durch alle Perlen zurückführen. Damit oben eine Schlaufe stehen bleibt, schiebt ihr die Häkelnadel, einen Trinkhalm oder einen Zahnstocher quer durch die Schlaufe.
Faden unsichtbar verwahren und dabei auch den Anfangsfaden verwahren.
Häkelnadel, Zahnstocher oder Trinkhalm vorsichtig entfernen, eine Silberöse mit der Hand oder der Zange etwas aufbiegen, in die Schlaufe führen, den Ohrhaken oder Verschluss ebenfalls mi der Metallöse verbinden und die Öse vorsichtig mit der Zange zusammenbiegen und so verschließen. So können weder Öse noch Ohrhaken verloren gehen.
Euer Sommerschmuckstück ist fertig. Viel Spaß damit – und wenn ihr wollt: Postet eure Werke auf Knitulators Facebookseite